Static Shock Film | Michael B.Jordan als Produzent

Michael B.Jordan als Produzent von DC Comic Static Shock

Damals im August, während des ersten Teils der großen DC FanDome-Veranstaltung von Warner Bros., war eine der größten Überraschungen die Rückkehr von Milestone Comics, dessen Kreativteam, darunter Reginald Hudlin, einen Film ankündigte, der auf dem Static-Charakter des Unternehmens basiert.

Während das Projekt voranschreitet, wird Michael B. Jordan als Produzent hinzukommen.



Der Print erschien 1993 unter Milestone Media.

Gegründet von den schwarzen Schriftstellern und Künstlern Denys Cowan, Michael Davis, Derek T. Dingle und dem verstorbenen Dwayne McDuffie, und basierend auf der Überzeugung, dass Comics jeden außerhalb der dominierenden geradlinigen weißen Bevölkerungsgruppe deutlich unterrepräsentiert, war Milestone Media als Antwort auf das Problem gedacht.

Sein Output, der über DC veröffentlicht wurde, aber die redaktionelle und Produktkontrolle intern behielt, wurde in der fiktiven Stadt Dakota angesiedelt und als “Dakotaverse” bezeichnet.

NACH DER ANZEIGE GEHT ES WEITER

In den Static-Comics ist der Teenagerheld Virgil Hawkins zu sehen, der während einer Begegnung mit Strafverfolgungsbehörden einem seltsamen, mutagenen Gas ausgesetzt ist und die Fähigkeit erlangt, Elektrizität und Magnetismus zu erzeugen, zu absorbieren und zu kontrollieren.

Er greift das Alter Ego Static auf und muss sich mit den weniger tugendhaften anderen angetriebenen Menschen beschäftigen, die zur gleichen Zeit geschaffen wurden, den “Bang Babies”.


©Warner Bros. Company

Zusätzlich zu den Comics verankerte der Charakter eine Zeichentrickserie Static Shock.

“Ich bin stolz darauf, am Aufbau eines neuen Universums beteiligt zu sein, in dessen Mittelpunkt schwarze Superhelden stehen; unsere Gemeinschaft hat das verdient . Outlier Society [seine Produktionsfirma] setzt sich dafür ein, vielfältige Comic-Inhalte auf allen Plattformen zum Leben zu erwecken, und wir freuen uns darauf, bei diesem ersten Schritt mit Reggie und Warner Bros. zusammenzuarbeiten.”.

Jordan in einem Statement an den Hollywood Reporter.

Es gibt noch kein Wort über einen Autor oder Regisseur, aber das bringt den Film sicherlich voran. Es scheint unwahrscheinlich, dass Jordan über eine kleine Rolle hinausgehen wird, aber man weiß nie, was passieren könnte, wenn er mit dem Drehbuch zufrieden ist…

q. The Hollywood Reporter, Empire Online




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.