Rebecca Remake | Trailer und Book Art

Netflix verfilmt den Hitchcock Klassiker Rebecca neu

Während Rebecca dank Alfred Hitchcocks klassischer Adaption schon immer eine berühmte Filmgeschichte war, hat die Geschichte ihren Ursprung in Daphne du Mauriers äußerst einflussreichem Gothic – Liebesroman.

Und jetzt, da sich Netflix auf die Veröffentlichung einer neuen Version der Geschichte des britischen Filmemachers Ben Wheatley vorbereitet – mit Armie Hammer als Maxim de Winter in den Hauptrollen und Lily James als seine neue Verehrerin – die dem drohenden Vermächtnis von Maxim’s toter Ex-Frau, der Titelheldin Rebecca, nicht entkommen kann – kommt eine neu veröffentlichte Ausgabe des Romans mit einigen beeindruckenden Illustrationen, die der britische Grafikdesigner Julian House dem Empire Magazin, freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass House und Wheatley zusammenarbeiten. Sie arbeiteten zuvor gemeinsam an Materialien für Wheatleys psychedelischen Historien-Horror A Field In England, und das künstlerische Empfinden des Film – Paares ist hier perfekt aufeinander abgestimmt – werft einen Blick auf den fertigen Entwurf.


Poster Art Work zum Remake von Hitchcooks Rebecca, der bei Netflix starten wird.
©Empire Online / Courtesy of: Julian House / ©Netflix

Und das ist noch nicht alles – hier ist ein kleiner Einblick in weitere Entwürfe, die auf diesem Weg entstanden sind.


©Empire Online / Courtesy of: Julian House / ©Netflix
©Empire Online / Courtesy of: Julian House / ©Netflix
©Empire Online / Courtesy of: Julian House / ©Netflix
©Empire Online / Courtesy of: Julian House / ©Netflix

“Die Zusammenarbeit mit Julian House ist immer ein großes Vergnügen”, sagt Wheatley und verweist auf die historische Arbeit des Künstlers mit Primal Scream und das markante Plakat für Peter Stricklands “In Fabric” als besondere Favoriten.

“Er lebt und atmet Design. Ich bewundere ihn seit Jahren.” Es ist eine kreative Beziehung, die auch House genießt. “Ich kann mit ihm über seltsame, alte Hammerfilm-Trailer, analoge optische Titelsequenzen, seltsame tschechische und polnische Filmplakate sprechen – wir haben beide die gleichen Bezugspunkte”, sagt der Designer.



“Das wichtigste Merkmal, die alle Entwürfe gemeinsam haben, ist die Beziehung zwischen den drei Hauptfiguren. Das romantische Bild von Herrn und Frau de Winter wird durch die schattenhafte Präsenz von Frau Danvers aus dem Gleichgewicht geworfen. Collage und Montage erlauben es, die psychologischen Unterströmungen einer Geschichte anzudeuten”.

Julian House im Interview mit Empire Online

Wheatleys Neuauflage von “Rebecca” ist ab 21. Oktober auf Netflix.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.