Mulan | Film Kritik | 2020

Mulan kommt als Realverfilmung ab dem 04. September direkt zu Disney

Regie: Niki Caro  

Mit: Yifei Liu, Donnie Yen, Jason Scott Lee, Yoson An, Gong Li und Jet Li

Story:

Als Chinas mächtiger Kaiser ein Dekret erlässt, dass aus jeder Familie je ein Mann in die kaiserliche Armee eingezogen wird, um das Land vor Eindringlingen aus dem Norden zu verteidigen, beschließt Mulan Hua, die Tochter und einziges Kind eines hoch dekorierten Soldaten, anstelle ihres kranken und geschwächten Vaters dem Einberufungsbefehl Folge zu leisten. Mulan gibt sich in Männerverkleidung als Jun Hua aus und muss sich den strengsten Prüfungen unterziehen.


Disney’s MULAN.Mulan (Yifei Liu)..Photo: Stephen Tilley..© 2018 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Film Kritik:

von Ilija Glavas

Mulan ohne Songs und Drachen

Mulan ist nicht nur die bisher beste Disney-Live-Action-Adaption, sondern auch ein optisch, bewegendes und Action-reiches Spektakel. Die Entscheidung von Disney, den Film direkt beim Hauseigenen Kanal streamen zu lassen, fühlte sich damals schon umstritten und jetzt wie eine Schande an.

Aber diese VOD-Veröffentlichung durch Disney+, bleibt für viele die einzige Möglichkeit, dieses epische Action-Erlebnis zu sehen, das sich wie geschaffen für die große Leinwand anfühlt. Mulan unterscheidet sich deutlich von dem Animationsfilm von 1998. Hier wird weder gesungen noch getanzt. Regisseurin Niki Caro (North Country, The Zookeeper’s Wife) liefert ein chinesisches Kriegsdrama in der Art von Crouching Tiger – Hidden Dragon. 

Es gibt atemberaubende Kampfszenen, meisterhaft choreographierte Kampfkunstduelle – speziell beim Schwertlkampf, wurde die schwere WUSHU – Technik verwendet  – und mit fantastischen visuellen Effekten ergänzt. Der Film vermischt geschickt die Überlieferungen der chinesischen Kultur mit einer Geschichte über die Kraft und Willen einer jungen Frau. Die zugrunde liegende Botschaft treibt die Erzählung an, ohne belastend zu sein.


Jason Scott Lee in Mulan
Disney’s MULAN..L to R: Bori Khan (Jason Scott Lee) und Xianniang (Gong Li)..Photo: Film Frame..© 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Set Design im Einklang mit der Darstellerin

Mulan lernt, dass ihre Weiblichkeit eine Stärke und keine Schwäche sind. Man kann andere nicht ändern, wenn man nicht an sich selbst glaubt. Anstelle mit diesem dünnen Plot, mit dem man arbeiten könnte, haben die mehrheitlich weiblichen Autoren stattdessen Mulans innere Reise als loyale, aber unzufriedene Tochter, die sich in einen Soldaten verwandelt hat, zentralisiert. Ihr Eifer wird in einer lustigen, chaotischen Eröffnungsszene mit einem Huhn eingeführt.

Die Quelle ihres agilen Talents ist die als “Qi” bekannte und gleichzeitig unsichtbare Kraft. Ihre Liebe zu ihrem Vater, gepaart mit ihrem Unwillen, sich verheiraten zu lassen, treibt sie dazu, ihre Heimat zu verlassen und ihr Land zu beschützen. Die Geschichte hat Tempo, verliert selbiges an einigen Stellen, um dann erneut Fahrt aufzunehmen. Das wird am deutlichsten in der Trainings-Sequenz. Dazu wechselt der Ton ein wenig zu schnell, um ein perfektes Film-Gebilde zu erhalten. Dies wird durch die Mulan – Darstellerin ausgebügelt.

Liu durchdringt die bedauernswerte und unterdrückte Mulan mit einem eisernen Stoizismus. Als erfahrene Action-Darstellerin, beherrscht die chinesisch-amerikanische Schauspielerin die meisten ihrer Stunts selbst – und gibt eine souveräne Figur, im Kampf gegen Landschaften aus Schnee und Juwelen-farbenen Himmel ab. Diese Einheit bildet den optischen Schmaus, der uns hier fulminant geboten wird. Mulan passt in diese Landschaft – und die Landschaft gehört zu ihr.


Mulan
Disney’s MULAN..Photo: Film Frame..© 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Eine bildgewaltige Welt, die auf die Leinwand gehört

Die sie umgebende Welt ist eine Mischung aus Fantasy und Western, die von der Kamerafrau Mandy Walker (Jane Got A Gun, Hidden Figures) lebhaft heraufbeschworen wurde. Die alleinige Konzentration auf Mulans Heldenreis, macht den Weg frei für einige Gänsehaut erregende Momente, die sich weniger mühsam anfühlen als Aladdins feministische Musicalnummer “Speechless” oder die übereilige “Girl Power”-Szene in Avengers: Endgame.

Allerdings erweist sie einigen der Nebenrollen damit einen schlechten Dienst. Die Besetzung von Jet Li als rein zeremonieller Kaiser ist verwirrend und verschwendetes Talent. Auch Rosalind Chao’s flatterhafte, traditionelle Matriarchin, ist nicht so abwechslungsreich geschrieben, wie Mulans kränkelnder Kriegshelden-Vater, welcher von Tzi Ma mit Wärme gespielt wird.

Gong Lis boshafte Hexe Xianniang ist bei weitem die überzeugendste von allen – und bietet das beste Charakterdesign, als eine abgestumpfte Ausgestoßene in Stahlfeder-Rüstung und Kriegsbemalung im Adam-Ant-Stil, die ihre Finger in Krallen verwandeln kann. Mulan ist einem Star Wars-Film recht ähnlich.


Die Hexe Xianniang aus Mulan
Disney’s MULAN.Xianniang (Gong Li)..Photo: Film Frame..© 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Es ist zwar keine Weltraumoper, hat aber viele Gemeinsamkeiten. Mulans Qi, die Lebenskraft, wächst, wenn sie ihr wahres Potenzial erreicht. Xiannang sieht, was Mulan werden kann. Die Hexe stellt die Verlockung der “dunklen Seite” dar. Sie war auch ein junges Mädchen mit einem starken Qi. Ihre abscheuliche Wendung war das Produkt von Unwissenheit und Sexismus. 

Die Hexe bietet einen verführerischen alternativen Weg an. Warum sollte Mulan einem System dienen, das sie unterdrückt? Ihre Nebenhandlung führt den Film in eine völlig unerwartete Richtung. Und doch kommt der Film nicht vom Weg ab.


Donnie Yen als general und Mentor von Mulan
Disney’s MULAN..L to R: Mulan/Jun (Yifei Liu), Chen Honghui (Yoson An) and Commander Tung (Donnie Yen)..Photo: Jasin Boland..© 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Fazit: Mit Abstand die beste Live Action Umsetzung aus dem Hause Disney. Spätestens jetzt,  sollte jedem klar sein, warum dieser Film auf die Leinwand gehört. Auch das weglassen des Drachen Mushu, ist kein Verlust. Mulan ist anders, soll es sein – und musste so werden. Mulan ist ein Erwachsener, ein reifer Live Action Film geworden.

Wenn man pingelig und Spitzfindig etwas kritisieren möchte, dann ist es der Grad der Gewalt. Man hätte mehr Blut während der Kampfszenen gebrauchen können. Leider ist dies ein Familienfilm und Mulan ist ein Blockbuster an allen Fronten. Man ist sogar vom Abspann beeindruckt. 

Wertung : 8 / 10 

10 – Meisterwerk – 8-9  sehr gut – 6-7 gut – 5  Ziel erreicht – 3-4 grad noch wach geblieben – 1-2 Geldverschwendung – 0 Geld zurück verlangen 

MULAN: Ab 4. September für alle Disney+ Abonnenten mit VIP-Zugang verfügbar. Der VIP-Zugang zu MULAN auf Disney+ ist für eine einmalige, zusätzliche Gebühr von 21,99 Euro erhältlich.


Trailer: Mulan