“Waves” | Die pulsierende Musik zum Kinostart am 16.Juli 2020

Vater und Tochter sitzen am Steg und der Vater hält seine Tochter im Arm. Aus dem Drama Waves. Bald im Kino

Waves Besetzung: Sterling K. Brown, Taylor Russel, Kelvin Harrison Jr., Alexa Demie

Regie: Trey Edward Shults

Drehbuch: Trey Edward Shults

Produzenten: Trey Edward Shults, Kevin Turen, James Wilson, Justin R. Chan, Jacob Jaffke

Kinostart: 16. Juli 2020

Waves – Wenn im Kinosaal die Gänsehaut am ganzen Körper spürbar ist, dann hat es in den meisten Fällen mit dem perfekten Zusammenspiel von Bild und Ton bzw. Szenen und Songs zu tun. In seinem dritten Film WAVES legt Regisseur und Drehbuchautor Trey Edward Shults einen besonderen Fokus auf die Musik – er selbst bezeichnet WAVES sogar als „Soundtrack Film“. „Noch bevor ich mit dem Drehbuch anfing, hatte ich eine gigantische Playlist im Kopf“, sagt Shults. „Die Songtitel – und manchmal auch die Texte – habe ich mit ins Drehbuch geschrieben. Das hat mir geholfen, die Geschichte und die Figuren in die richtige Richtung zu entwickeln.“

Bevor WAVES mit aller Bild- und Soundgewalt am 19. März 2020 in den Kinos startet, geben wir euch erste Einblicke in den Soundtrack.

Mixtape für die Schauspieler

Ähnlich wie Kultregisseur Quentin Tarantino hatte Trey Edward Shults bereits eine Vorstellung wie der Soundtrack mit den Szenen eine Einheit bilden soll. Als Inspirationsquelle dienten zum Beispiel Filme wie BOOGIE NIGHTS (1997) oder GOOD FELLAS – Drei Jahrzehnte in der Mafia (1990). Um die Schauspieler emotional optimal für ihre Arbeit vorzubereiten, schickte er ihnen das fertige Skript in Zusammenhang mit Verlinkungen zu den vorgeschriebenen Songs für die jeweilige Szene. „Ich wollte, dass die Musik und die dazugehörigen Bilder widerspiegeln, wie die Welt um Tyler und Emily herum funktioniert“, erklärt Shults.

Waves
Waves – © Universal Pictures Germany

Der Score: Trent Reznor & Atticus Ross

Als eines der wichtigsten Alben aus seiner Jugend bezeichnet Shults The Downward Spiral von Nine Inch Nails. Umso mehr freute es den Filmemacher, als sich Trent Reznor, der Kopf jener Band, als Fan seiner Filme entpuppte und er das Oscar®-prämierte Produzenten Duo für sein neues Projekt gewinnen zu konnte. Auch Reznor selber war von der Zusammenarbeit mit Shults begeistert. „Wir hatten eine Wunschliste mit Leuten, von denen wir dachten, dass sie interessante Dinge machen. Treys Name stand darauf“, verrät Reznor.

Der Film ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt und Shults wollte nicht, dass sich die Segmente über Tyler und Emily wie zwei getrennte Filme anfühlen. Reznors und Ross’ Aufgabe war es deshalb, die beiden Geschichten durch den Score miteinander zu verbinden. Dies gelang ihnen, indem sie eine melodische Struktur schufen, die für beide Teile des Films funktionierte – eine Art musikalischer roter Faden.

Der Soundtrack: Kanye West, Radiohead, Frank Ocean u.a.

Der bekennende Musikliebhaber Shults legte großen Wert darauf, eine Titelauswahl für den Film zusammenzustellen, die zum Wesen seiner Charaktere passte. Wir möchten euch ein paar Songs bereits vor dem Kinostart vorstellen inklusive Kommentar des Regisseurs.

Kanye West – I Am A God

„Die Rechte für den Song zu bekommen war sehr schwer und hat viel Zeit in Anspruch genommen. Ich wollte die starken und kraftvollen Lyrics von „I Am A God“ nachdem Tyler seinen Vater überwältigt hat. Es fühlt sich an wie eine Panikattacke, die aus dem Kopf von Tyler herausbricht.“

Radiohead – True Love Waits

„Das erste Mal als ich die Interpretation von „True Love Waits“ gehört habe, musste ich weinen. Für den Film wollte ich eine musikalische Untermalung für den Moment, an dem sich alle Protagonisten verbunden fühlen während sie nicht beisammen sind. Ich könnte mir keinen besseren Song vorstellen zum Ende dieses Films, als einer meiner liebsten Radiohead Songs aller Zeiten.“

 

A$AP Rocky – Lvl

„Dies ist einer meiner Lieblingsmomente im Film. Der Beat, der im Zusammenspiel mit dem Klang des MRT Gerätes die Musik und Bilder verschmelzen lässt und den Lebensveränderten Moment von Tyler perfekt untermalt.“

Frank Ocean – Rushes 

„Einer meiner Lieblingssongs, wenn es darum geht die Höhen und Tiefen von Beziehungen zu entdecken. Diesen Song haben wir als Spiegel dafür benutzt, was in der zweiten Hälfte des Films passiert.“

Kendrick Lamar – Backseat Freestyle

„Kendrick beschrieb den Song damals als Versuch das Mindset seines 16-jährigen Ichs zu rekonstruieren, was perfekt zum Moment im Film passt, in dem Tyler rebelliert und versucht seinen Schmerzen zu entkommen. Es funktioniert als Befreiung, hält aber nur für einen kurzen Moment an.

Wer in die einmalige und gefühlvolle Symbiose aus Bild und Ton von Trey Edward Shults tauchen will, kann dies ab dem 19. März 2020 tun.

Hier ist der deutsche Trailer zu WAVES

Über den Film

Autor, Regisseur und Produzent Trey Edward Shults erzählt die bewegende Geschichte der afroamerikanischen Vorstadtfamilie Williams, die nach einem tragischen Ereignis wieder zu sich selbst finden muss.

Der Film wirft einen mitfühlenden, aber nicht selten auch schmerzhaften Blick auf universelle Themen wie elterlichen Druck, die Liebe in ihren unzähligen Inkarnationen und darauf, wie sie Menschen auseinandertreiben oder auch zusammenführen kann. Besetzt mit einem spektakulären Cast, zeichnet WAVES ein berührendes Bild von Liebe, Vergebung, Mitgefühl und familiärem Zusammenhalt.

Waves mit einem tollen Soundtrack
Waves mit Musik von Trent Raznor & Atticus Ross ©Universal Pictures Germany

Kompromissloser Film mit pulsierender Musik

Shults dritter Spielfilm ist ein zutiefst persönliches Statement, kompromisslos in Wort, Bild und Ton. Angetrieben von einem pulsierenden Soundtrack mit Liedern von Frank Ocean und Radiohead und einem faszinierenden Score des Oscar®-prämierten Duos Trent Reznor und Atticus Ross (The Social Network) zeigt WAVES meisterhaft, wie stark Liebe und Verlust in unserem Leben nachklingen können. „Es ist ein Film über die Höhen und Tiefen der Liebe: romantische Liebe, familiäre Liebe – darüber, was es bedeutet, Leidenschaft für etwas zu zeigen, und darüber, was geschieht, wenn dies alles auseinanderbricht“, sagt Shults.

WAVES folgt einem Rhythmus wie Ebbe und Flut. Ich denke, damit ist der Film dem wirklichen Leben sehr ähnlich.“

Facebook-Page zum Film: www.facebook.com/Waves.DE/

Kinonews: Hier