Anzeige

Daddio - Poster

JFK Flughafen, New York City: Eine nächtliche Taxifahrt der besonderen Art. Oscar®-Preisträger Sean Penn („Cheyenne – This must be the place“, „Mystic River“, „Milk“) als Fahrer und Dakota Johnson  („Frau im Dunkeln“, „Fifty Shades of Grey“, „Black Mass“)  als junge Passagierin überzeugen auf engstem Raum mit tiefgründigen Gesprächen über ihr Leben. Ein poetischer Film über die Annäherung zweier Fremder, der unter die Haut geht.

© Leonine Studios

Eine junge Frau (Dakota Johnson) steigt nachts am Flughafen New York in ein Taxi ein. Sie möchte nach Hause, in ihre Wohnung in Manhattan. Nach und nach kommen sie und der Fahrer (Sean Penn) ins Gespräch.

Viktor Bringt’s: Offizieller Trailer zur Comedyserie mit Moritz Bleibtreu

Doch sie ist immer wieder abgelenkt von Textnachrichten, die sie von einem Mann erhält. Langsam öffnet sie sich, erzählt dem Fahrer ihre unglücklichen Liebesentscheidungen, die dazu führten, dass sie eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat. Auch er gibt immer mehr Einblick in sein Leben. Es entsteht eine inspirierende Unterhaltung, die berührt und unter die Haut geht.

Sean Penn in Daddio
© Leonine Studios

„DADDIO – EINE NACHT IN NEW YORK“ präsentiert mit Dakota Johnson („Frau im Dunkeln“, „Fifty Shades of Grey“, „Black Mass”) und Sean Penn („Cheyenne – This must be the place„), „Mystic River“, „Milk“) ein eindrucksvolles Duo in den Hauptrollen.

Sean Penn zeigt sich in Bestform und Dakota Johnson brilliert als einsame junge Frau mit unerfüllter Sehnsucht nach Liebe. Regie führte Christy Hall („I am not okay with this“), die auch das Drehbuch verfasste und den Film mit produzierte. Es geht um Wahrheit und Illusion und darum, wie mühelos wir das eine durch das andere ersetzen. 

MUFASA: DER KÖNIG DER LÖWEN – DER TRAILER

Beide Protagonisten lassen uns tief in ihr Innenleben blicken und teilen ihre intimsten Gedanken – es entwickelt sich eine große Nähe zwischen den beiden und vor dem Hintergrund der nächtlichen Großstadt eine Poesie, die nachwirkt. Phedon Papamichael („Le Mans 66“, „The Monuments Men“, „Downsizing“) zeichnet als Kameramann für die atmosphärischen Bilder verantwortlich.

© Leonine Studios

Anzeige