Neuer Star Trek Film in der Warteschleife

Noah Hawley

Nach den unterdurchschnittlichen Besucherzahlen von Star Trek Beyond hat das Filmfranchise von Paramounts langjährigem Sci-Fi-Universum darum gekämpft, einen Weg nach vorn zu finden, und während Noah Hawley ( Legion ) für das Schreiben und die Regie eines vierten Films in Abrams’ Kelvin Timeline unterschrieben hat, scheint das Projekt laut Deadline, bei Paramount ins Stocken geraten zu sein.


Star Trek
Bildnachweis: Paul Archuleta ©FilmMagic

Emma Watts, zuvor Führungskraft bei Fox, wurde vor kurzem in die Paramount Motion Picture Group berufen. Sie überprüft derzeit die bevorstehende Filmplanung für das Studio, insbesondere den Stand des Star Trek-Filmfranchise, das in den letzten vier Jahren in der Luft hing, als verschiedene Projekte in die Entwicklungsphase gebracht wurden.

Beginnend mit einem vierten Film unter der Leitung von S. J. Clarkson, bevor er aufgrund von Problemen bei der Auftragsvergabe für die Besetzung auf Eis gelegt wurde. Des weiteren ein Film der Kategorie R – Rated unter der Regie von Quentin Tarantino aus der Feder von Mark L. Smith (The Revenant) und das Projekt von Hawley.

Quellen berichten, dass Hawleys Film eigentlich eine neue Besetzung von Charakteren vorsah, anstatt die Kelvin-Besetzung wieder aufleben zu lassen, und dass die Protagonisten um die Heilung eines tödlichen Virus bemühen würden. Und obwohl Paramount bis jetzt noch nichts bestätigt hat, könnte dies angesichts der aktuellen Weltlage eine Erklärung dafür sein, warum sein Projekt auf Eis liegt.


©Paramount

Tarantino gab das von Smith geschriebene Projekt Anfang des Jahres inoffiziell ab, erklärte aber, dass es höchstwahrscheinlich irgendwann realisiert werden würde, wobei die Handlung auf einer klassischen Star Trek-Episode basieren würde, die erdgebunden in einer Gangster-Kulisse der 30er Jahre spielt.

Beide Projekte sind Berichten zufolge im Studio auf Eis gelegt, aber letzteres wird als eine realisierbare Option zur Weiterführung des Franchise-Unternehmens in Betracht gezogen, da es vom Studio als ein Spin-off ähnlich dem X-Men-Spin-off Logan angesehen wird und diesen Plan vorantreiben könnte, während man herausfindet, wie es mit der Kelvin-Zeitlinie oder sogar einer der ursprünglichen Zeitlinien weitergehen soll.

Da die CBS-All-Access-Serien Discovery und Picard beweisen, dass das Franchise für das Studio nach wie vor erfolgreich ist, macht es Sinn, dass Paramount sich lieber die Zeit nimmt, einen weiteren Star Trek-Film voranzutreiben, als einen in ähnlicher Weise wie Beyond zu überstürzen.

(Bildnachweis: Paul Archuleta/FilmMagic)

q. Comingsoon.net, Deadline


©Paramount