“Bombshell – Das Ende des Schweigens | Film Kritik

Drei Frauen Gesichter auf einem Pht um den Film Bombshell.lakat. Es ge

Film: Bombshell
Regie: Jay Roach
Verfügbar auf: Amazon Prime
Länge: 110 min
FSK: 12

Filmkritik:

von Nicola Scholz

Männerdominanz trifft auf starke Frauen

Der FOX News Leiter Roger Ailes ist ein harter Brocken. An ihm muss man vorbeikommen um bei FOX, sein Gesicht vor der Kamera platzieren zu dürfen. Dabei beliebt es ihm die Frauen vorzuführen, auch Beine müssen sie zeigen können und dementsprechend ausschauen. Als Gretchen Carlson, Moderatorin, entlassen wird, setzt sie ihren Plan, Roger Ailes endlich für das Anzuzeigen was er mit Frauen treibt, in die Tat um. Doch nicht sofort hat sie alle auf ihrer Seite.

Viele stehen Roger bei, vor allem die dominierende Männeranzahl Beschäftigter des Unternehmens. Megyn Kelly, ebenfalls erfolgreiche Moderatorin bei FOX, steht zwischen ihren Chancen aufzusteigen oder für eine Aussage gefeuert zu werden. Auch andere Frauen hadern mit sich selbst. Denn wer sich gegen Roger stellt, der stellt sich auch gegen FOX und alles für das das Unternehmen einsteht.

Und die Bombe platzt, gerade mitten im Wahlkampf von Trump. Die „Me Too“ Kampagne die Infolge des Weinstein Skandals Verbreitung in den Netzwerken fand hätte auch schon für Roger Ailes in Leben gerufen werden können. Wie erschreckend die brutale Wahrheit sein kann und wie man sie trotzdem relativ versteckt und fast schon viel grausamer erzählen kann, als es Bilder vielleicht hätten tun können, zeigt „Bombshell“.

John Lithgow überzeugt als Roger Ailes

Zwar nicht von einer Frau gedreht wie „The Assistent“, der gerade erst bei der Berlinale lief, aber von einem Mann, der es schafft drei Frauen zu inszenieren und dabei ehrlich und offen zu erzählen was geschehen ist. Dankenswerter Weise ein guter Zug. Roger Ailes wird aber nicht nur als frauenfeindliches und Frauen ausnutzendes Monster hingestellt.

Roach zeigt ihn auch als liebenden Ehemann und wutschnaubenden FOX News Chef.

Bombshell
Filmausschnitt “Bombshell”: Ein Gespräch unter vier Augen kann unangenehm sein. ©Wild Bunch Germany

Damit gibt er eben das Bild eines Mannes wieder, was viele Frauen und auch Männer von ihm hatten bevor sie dessen Büro betraten. Was hinter geschlossenen Türen passiert bleibt auch hinter geschlossenen Türen, fast wortwörtlich ein Zitat aus dem Film und Roach nimmt dieses Zitat auch als filmisches und erzählerisches Mittel.

Denn wir bekommen kaum zu Gesicht was Roger Ailes hinter diesen Türen treibt. Nur einmal bekommen wir Ansatzweise einen Ausschnitt zu Gesicht und dies ist auch nur ein „harmloseres Beispiel von dem, was im „weniger“ schlimmsten Fall passieren konnte. Den Rest lässt Roach einfach über die Mimik der drei Hauptdarsteller erzählen und diese erzählen mehr als Bilder hätten zeigen können.

Gönnerhafter Sexismus trifft auf Feminismus

Wie grausam ein Mensch sein kann, der die Macht in seinen Händen hält und behauptet „Frauen seien die schlechteren Journalisten“ und „er hätte diesen Frauen doch einen Job gegeben“. Grandios und erwähnenswert ist hier die Maske, denn sie verwandelt vor allem Nicole Kidman und Charlize Theron in die Frauen der wahren Geschichte. Charlize Theron spielt wahrlich Megyn Kelly, von der Stimme bis zum Wesen und liefert eine Oscar Reife Leistung ab.

Drei Frauen im Kampf der Geschlechter. ( v.Li.n.re: Charlize Theron, Nicole Kidman, Margot Robbie )©Constantin Film
Drei Frauen im Kampf der Geschlechter. ( von liks : Charlize Theron, Nicole Kidman, Margot Robbie ) ©Wild Bunch Germany

Schade das der Film die drei Hauptdarsteller als die Frauen des Filmes hinstellt, denn in dem Cast sind tatsächlich so viele talentierte Schauspielerinnen das es eine Freude war sie alle zusammen spielen zu sehen. Bis hin zur kleinsten Rolle findet man bekannte Gesichter.

Bombshell erzählt nicht nur vom Roger Ailes Skandal, sondern präsentiert am Rande auch noch einen viel schlimmeren frauenfeindlicheren Präsidenten, der gerade mitten in seinem Wahlkampf von Megyn Kelly interviewt wird. Die Auswirkungen dessen bekommen wir ebenfalls zu spüren und als wir bei den Besitzern von FOX News ankommen ist eines klar: Das Ganze ist viel weitreichender als man denkt und es hört nicht auf mit einem Roger Ailes.

Filme wie Bombshell sind wichtig um eben dieses deutlich zu machen und zu zeigen, das niemand alleine ist und das wenn wir gegen Menschen wie Roger Ailes zusammenhalten so etwas auch in Zukunft nicht mehr passieren kann.

Meine Meinung: 9/10

10 – Meisterwerk – 8-9  sehr gut – 6-7 gut – 5  Ziel erreicht – 3-4 grad noch wach geblieben – 1-2 Geldverschwendung – 0 Geld zurück verlangen 

Nicola Scholz betreibt den Blog Wortzauber und schreibt Rezensionen für Kinomeister. Sie ist leidenschaftlicher Filmfan und hat bereits bei zwei Kurzfilmen Regie geführt. Nicola ist regelmäßiger Gast bei der Berlinale.

Weitere Filmkritiken: Hier