“The Valhalla Murders” | Serien Kritik | Netflix

Erstausstrahlung: 8. März 2020 / 8 Episoden

Genres: Mystery, Thriller

Story:

Ein Osloer Kommissar hat eine schwierige Vergangenheit, aber der erste Serienmörder in Island bringt ihn zur Rückkehr in seine alte Heimat. Der Killer tötet seine Opfer augenscheinlich nach dem Vorbild nordischer Mythologien.

Serien Kritik

von Ilija Glavas

Die isländische Serie lässt sich Zeit, verschleppt hier und da das Tempo und der Krimi Fan verdreht die Augen, ob der klar vorliegenden Fakten und Hinweise. Trotz der kleinen Schwächen, erhält man mit “The Valhalla Murders” spannende acht Episoden zu je ca. 50 Minuten.


The Valhalla Murders
©Netflix

Da in Island die Mordrate sehr gering ist – ( 0.9 Morde je 100.000 Einwohner bei ca. 350.000 Einwohner ) – tragen die Polizisten dort auch keine Waffen. Diese werden erst im Auto durch eine Code Eingabe freigegeben. Island kennt also keine Serienmörder.

Vor diesem Hintergrund, hat die Serie viel zu bieten und trägt zum Reiz der folgenden Ermittlungen bei. Der erste Serienmord der isländischen Geschichte muss geklärt werden und stellt die Ermittler vor einige Probleme.


Valhalla Murders
Der erste Serienmörder Island’s hält das Präsidium in Atem. ©Netflix

Für Fans von “The Killing” oder “Die Brücke” mit genügend Spannung geladen und mit starken Twists – auch wenn man sie erahnen kann – in den turbulenten Schlussfolgen ergänzt, ist “The Valhalla Murders” eine klare Serien Empfehlung.

Fazit:

Die Anfangs beschriebenen Minus Punkte, die oft bemängelte Synchro, sind Kleinigkeiten im Vergleich zum Endergebnis, einer sehr soliden Nordic Noir Erzählung.


Wertung: 7 / 10

10 – Meisterwerk – 8-9  sehr gut – 6-7 gut – 5  Ziel erreicht – 3-4 grad noch wach geblieben – 1-2 Geldverschwendung – 0 Geld zurück verlangen 


©Netflix