Tenet | Inversion und die Zeitachse verstehen

Robert Pattinson als Neill in Tenet

Hier ist ein Schocker für euch: Tenet, der neueste Film von Christopher Nolan, ist ziemlich verwirrend. Spannend, genial und actionreich.

Aber auch sehr anspruchsvoll für die grauen Zellen, mit allen möglichen zeitlichen Windungen und Wendungen, die es schwierig machen können zu entschlüsseln, wer sich in der Zeit vorwärts bewegt, wer sich in der Zeit rückwärts bewegt und wann genau die Dinge stattfinden.

Das ist passenderweise ein wahrer Brain Burner Blockbuster seit, na ja, seit “Inception” und “Interstellar“. Aber keine Angst: mehrfache Betrachtungen (reguläre und umgekehrte), viele hitzige Diskussionen und ein riesiges Mindmap später, gibt es Erfolg zu vermelden. Es ist Entschlüsselt. Also, vermutlich, vielleicht…


Tenet Special
FOTO-CREDIT: Melinda Sue Gordon – JOHN DAVID WASHINGTON und Robert Pattinson in Warner Bros. Pictures “TENET” © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Ihr steht im Dunkeln beim Thema Inversion und Entropie?

Verfangen in einer zeitlichen Zangenbewegung ohne Richtungssinn? Fühlt euch so verlassen, wie eine sowjetische geschlossene Stadt? Dann kommt näher und lasst uns (versuchen), nach bestem Wissen und Gewissen zu erklären, was genau in Tenet vor sich ging und wann.

Was ist Tenet?

Es ist zuerst nur ein Wort. Und, wie der Protagonist (John David Washington) erfährt, ist Tenet der Name, den man der Geheimorganisation gegeben hat, deren Aufgabe es ist, die zeitliche Apokalypse zu verhindern.


Tenet Film von Christopher Nolan über Zeitumkehrung
FOTO-CREDIT: Melinda Sue Gordon – JOHN DAVID WASHINGTON in Warner Bros. Pictures “TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Wann findet Tenet statt?

Heute, morgen, gestern und an einer ganzen Reihe von Punkten dazwischen. Die Ermittlung des Protagonisten zu Sator (Kenneth Branagh) geht einige Tage vorwärts, und dann kehrt sich die Geschichte in sich selbst um, da die Figuren sich in die Vergangenheit “umkehren”, was zu einem kulminierenden Kampf führt, der etwa zur gleichen Zeit stattfindet wie der Anfang. Letztendlich endet der Film am selben Tag, an dem er beginnt – die Zeitachse des Films ist, genau wie sein Titel, ein Palindrom.

Was ist das Sator Quadrat, und was hat das mit Tenet zu tun?

Das Sator-Quardat ist ein berühmtes palindromisches Quadrat, das etwa zweitausend Jahre alt ist. Es besteht aus den Wörtern Rotas, Opera, Tenet, Arepo, Sator und wird genauso rückwärts, vorwärts, von oben nach unten oder von links nach rechts gelesen. Alle diese Wörter kommen im Film vor: Tenet ist der Titel, Sator der Bösewicht, Oper die Eröffnungssequenz, Arepo der Fälscher und Rotas der Name von Sators Firma.

Was sind sowjetische “Geschlossene Städte” ?

Geschlossene Städte – einschließlich Stalask 12, wo Branaghs Sator als junger Mann zum ersten Mal Kontakt mit der Zukunft aufnahm und wo die letzte Schlacht stattfindet – stammen hauptsächlich aus der Zeit des Kalten Krieges und waren Städte, in denen sensible Operationen durchgeführt wurden und in die Reisen beschränkt waren.

Im Wesentlichen unsichtbar, hatten sie keine direkte Adresse oder Transportverbindungen, da sie oft durch Codes bezeichnet wurden, die sich auf angrenzende Siedlungen bezogen. Innerhalb der geschlossenen Städte befanden sich klassifizierte Anlagen (vor allem im Zusammenhang mit dem sowjetischen Atomprogramm) und die Unterkünfte für die Menschen, die dort arbeiteten, und ihre Familien. Geschlossene Städte waren auf keiner Karte verzeichnet und ihre Existenz war ein streng gehütetes Geheimnis.



Was ist ein Freihafen?

Ein Freihafen ist im Wesentlichen ein Ort, an dem Waren außerhalb der normalen Zoll- und Steuerhoheit des Landes, in dem sie sich befinden, verbleiben können. Waren, die in einem Freihafen ankommen, werden entweder nur geringfügig oder gar nicht besteuert, und alle Waren dort werden im Allgemeinen als noch außerhalb des Landes befindlich betrachtet. Unnötig zu sagen, dass dies sie zu einem attraktiven Ziel für illegale Waren macht – oder, wie ihr bereits wisst, experimentelle Zeit-Umkehrtechnologie wie ein Inversionsdrehkreuz verbirgt.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Wer ist der Protagonist?

Der Protagonist, der nie direkt namentlich genannt wird, wird von John David Washington gespielt und beginnt den Film als CIA-Agent, bevor er für Tenet rekrutiert wird und zu deren wichtigstem Aktivposten wird. Aber als der Film seinen Höhepunkt erreicht, stellt sich heraus, dass er eine viel größere Rolle in der Organisation spielt: Weiter in seiner eigenen zukünftigen Zeitlinie wird der Protagonist zum Gründer von “Tenet” – in der Vergangenheit. Könnt ihr noch folgen !?

Was ist Inversion?

Die Umkehrung ist ein Prozess, bei dem die Entropie eines Objekts (oder einer Person) umgekehrt wird, d.h. die Chronologie wird umgedreht, so dass das Objekt (oder die Person) von diesem Zeitpunkt an nicht mehr vorwärts, sondern rückwärts in der Zeit reist. Der Prozess wird durch ein Drehkreuz / Portal erreicht: eine Maschine zur zeitlichen Umkehrung, die über einen separaten Ein- und Ausgang verfügt und sicherstellt, dass das Objekt/die Person nicht versehentlich mit seinem/ihrem vergangenen/zukünftigen Selbst in Kontakt kommt und das Universum implodieren lässt. Was – unseren Aufzeichnungen zufolge – schlecht wäre.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Aber halt! Moment!

Warum ist der Protagonist während des Flughafenkampfes nicht implodiert, nachdem er sein zukünftiges Ich berührt hat? Vermutlich hätte der Körperkontakt Haut an Haut erfolgen müssen, und er war durch seine Kleidung geschützt. Obwohl seine Kleidung auch anders gewesen sein musste, sonst hätte die invertierte Kleidung, die den Nicht-Invertierten berührt, eine ähnlich katastrophale Wirkung gehabt.

Was ist eine zeitliche Zangenbewegung?

Es ist eine taktische Zeit-Biege-Technik bei Missionen: Man nähert sich ihr, indem man sich in der Zeit vorwärts bewegt, und dann auch in umgekehrter Richtung, indem man sich rückwärts aus der Zukunft bewegt – jede Seite nutzt das Wissen, das die andere Seite aus der Erfahrung gewonnen hat, die sie bereits gemacht hat. Außer, dass beide Seiten es tatsächlich gleichzeitig erleben. Das ist verwirrend. Aber es funktioniert.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Was ist der Algorithmus?

Es ist im Wesentlichen der MacGuffin des Films. Wie Priya (Dimple Kapadia) dem Protagonisten verrät, ist der Algorithmus ein Gerät aus der Zukunft, das die Entropie unserer Welt vollständig umkehren würde, wodurch die “rückwärtige” Realität die unsere beherrschen und sie im Wesentlichen überschreiben würde.

Er wurde in der Zukunft von einer Wissenschaftlerin geschaffen, die allzu schnell den Fehler ihres Handelns erkannte. Um die Anwendung des Algorithmus zu verhindern, teilte die Wissenschaftlerin ihn in neun Teile auf und kehrte deren Entropie um, um sie in der Vergangenheit zu verbergen. Dann brachte sie sich selbst um, damit niemand sie dazu bringen konnte, den Algorithmus neu zu erstellen.

Warum will die Zukunft die Vergangenheit zerstören?

Offenbar sind die Umweltschäden in der Zukunft so groß geworden, dass die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Die einzige Möglichkeit für die Zukunft, zu überleben, besteht also darin, die Zeit umzukehren und ihre Existenz in der Vergangenheit fortzusetzen.

Wenn man bedenkt, dass wir es waren, die die Polkappen geschmolzen und die Luft vergiftet haben, dann sind sie nicht so zerstört worden, dass sie uns dabei getötet hätten.


Robert Pattinson als Neill in Tenet
©Warner Bros.Entertainment

Aber wird das Überschreiben der Vergangenheit nicht dazu führen, dass die Zukunft nicht mehr existiert?

Und hier beginnen wir, uns mit den Fallstricken des Zeitreisens zu beschäftigen, in diesem Fall mit dem Großvater-Paradoxon und dem Problem der Kausalität.

Der Tenet – Lehrsatz scheint an einer Form der Zeitreise, dem ontologischen Paradoxon, festzuhalten, bei der man die Vergangenheit verändern kann, aber nur, weil sie bereits verändert wurde, weil man sie immer verändert hat und somit seine Rolle in der Zeitlinie ausspielt und die Kausalitätsschleife schließt.

Genau das hat Hermine mit dem Zeit-Umkehrer in “Harry Potter und der Gefangene von Askaban” getan: Ja, sie reiste in der Zeit zurück, aber sie war immer an zwei Orten gleichzeitig, und so erfüllte sie das, was immer die Zukunft gewesen wäre, und änderte die Zeitlinie nicht (wie es in ” The Terminator” und “Zurück in die Zukunft” geschieht), wodurch eine andere Zukunft zustande kam.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Geht es dabei um Parallelwelten?

Nein. Die Theorie der vielen Welten besagt einfach, dass sich jedes denkbare Ergebnis in unendlich vielen alternativen Realitäten abspielt, so dass jede Veränderung, die Sie vornehmen, eine separate Realität schafft und keinen Einfluss auf die Zukunft hat, die einmal Ihre Vergangenheit war. Tenet verwendet dieses Modell nicht.

Stopp! Warte! Aber würde das Auslöschen der gesamten Vergangenheit diese ganze Kausalschleifen-Sache, von der wir sprechen, nicht unterdrücken?

Das würde es, und genau da weicht Tenet von diesem Modell und der Physik insgesamt ab. Die einfache Antwort darauf lautet schlicht und einfach “…weil der Algorithmus”. Auf die gleiche Weise wie in “Avengers: Endgame” – der kommt nämlich mit einer ganzen Menge davon, indem man sagt: “..weil die Unendlichkeitssteine”. Der Algorithmus, indem er die Entropie unserer gesamten Realität umkehrt, zerstört unser Verständnis der traditionellen Kausalität und Zeitlinien.

Was war der Masterplan von Sator?

Da er in der Zukunft kontaktiert, angeworben und mit invertierten Goldbarren bezahlt wurde, hatte Sator acht der neun Teile des Algorithmus gesammelt, bevor der Film begann. Nun ist es Sators Ziel, das letzte Segment zu erwerben und das Gerät zu aktivieren.

Da er an Bauchspeicheldrüsenkrebs stirbt, plant er, es über einen Totmannschalter (überprüft, ob ein Mensch anwesend und handlungsfähig ist, und löst andernfalls ein Signal oder eine Schalthandlung aus– im Wesentlichen sein Fitbit – zu aktivieren, was bedeutet, dass, wenn er stirbt, unsere gesamte vorwärts gerichtete Realität mit ihm stirbt.

Das ist ein letztes “Fick dich” an die Welt und ist alles ziemlich über dramatisch und sehr Blofeld-isch. Was natürlich zu Nolans James Bond Liebe passt.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Was in aller Welt geschah während der Verfolgungsjagd in Tallinn?

Nachdem sie das “Plutonium” gestohlen haben, das in Wirklichkeit ein Teil des Algorithmus ist, werden Neil (Robert Pattinson) und der Protagonist von Sator in einen Hinterhalt gelockt, der sie in einem invertierten Auto verfolgt. Sator bedroht Kat (Elizabeth Debicki) und fordert den Algorithmus.

Ein zweites umgekipptes Auto “löst” sich aus der Kollision und fährt neben ihnen her, in dem sich (ohne dass das Publikum es zu diesem Zeitpunkt wusste) der zukünftige Protagonist aus einer Zukunft, die nur “einige Stunden entfernt” ist, befindet. Der gegenwärtige Protagonist gibt Sator einen leeren Koffer und sein zukünftiges Ich wirft den Algorithmus in das neue Auto.

Okay, aber was zum Teufel ging bei diesem Kampf am Ende vor sich?

Nachdem der Ort, an dem Sators Streitkräfte den Algorithmus zusammensetzen, in Stalsk 12 ausfindig gemacht wurde, teilt sich das Team – Tenet in zwei Gruppen auf: das rote Team greift den Ort an, und das blaue Team kehrt von kurz nach dem Konflikt um und greift denselben Ort aus der Zukunft an, während es sich rückwärts bewegt. Ja, das ist eine temporäre Zangenbewegung!

Sie haben also umgekehrte und nicht invertierte Tenet-Soldaten, die gegen Sators Männer kämpfen, während der Protagonist und Ives – gespielt von einem fast nicht wiederzuerkennenden Aaron Taylor-Johnson, beide im roten Team, in den Bunker hinuntergehen, um sich den Algorithmus zu schnappen.

Um die Sache zu verkomplizieren, beginnt Neil im blauen Team, kehrt aber auf halbem Weg während der Mission über ein Portal am Einsatzort um, damit er Ives und den Protagonisten vor der Bunkerexplosion retten kann. Und nicht nur das!

Auch der zukünftige Neil mischt mit. Er kehrt nach der Schlacht wieder um und damit zum Bunker zurück, um sicherzustellen, dass die Mission ein Erfolg wird, denn er ist der “tote” Körper hinter dem verschlossenen Tor, der gerade noch rechtzeitig zum Leben zu erwachen scheint, um das Tor aufzuschließen und den Protagonisten und Ives zu retten.

War Neil die ganze Zeit Teil von Tenet?

Ja. Wie Neil am Ende des Films bestätigt, hat er von Anfang an für den Zukünftigen Protagonist gearbeitet. Die beiden sind in der Tat gute Freunde, bevor der Film zeitlich einsetzt, da sie sich in Neils Vergangenheit, aber in der Zukunft des Protagonisten kennen gelernt haben.

Es wird angedeutet, als Neil die Getränkebestellung des Protagonisten in Mumbai kennt – aber der Grund, warum er das wusste, wird erst in den letzten Momenten des Films deutlich.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Wann traf der Protagonist Neil?

Nach den Ereignissen des Films verbringt der Protagonist offensichtlich viel Zeit verkehrt herum und reist in die Vergangenheit zurück, um Tenet in Gang zu setzen – und damit die Kausalschleife zu schließen.

Irgendwann, lange bevor der Film beginnt, trifft er einen jüngeren Neil und rekrutiert ihn, um ihn in Aktion zu setzen, damit er sich später mit seinem jüngeren Ich treffen und ihm helfen kann.

Wer hat den Protagonisten in der Oper gerettet?

Das war ein “invertierter” Neil – etwas, das wir erst am Ende des Films erkennen, wenn wir das Medaillon / Anhänger auf seinem Rucksack erkennen, welches auch auf dem “toten” Körper hinter dem verschlossenen Tor und bei Neil am Ende des Films zu sehen ist.

Wann genau Neil in diesen kleinen Ausflug in die Vergangenheit passt, ist unklar, aber wir können davon ausgehen, dass dies geschieht, bevor er sich in Mumbai zum “ersten” Mal mit dem Protagonisten trifft.


“TENET”© 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Ist Neil am Ende also gestorben?

Ja, nachdem er während der letzten Schlacht umkehrt und das dann Rückgängig macht, besteht Neils letzte Aufgabe darin, sich noch einmal zu invertieren um in den Bunker zurückzukehren, damit er das Tor aufschließen und sterben kann, wobei er den Protagonisten und Ives rettet. Er hat bei diesem Ablauf keine andere Wahl – er hat es bereits getan und spielt einfach Ereignisse ab, die sich bereits ereignet haben.

Ist Neil tatsächlich Max, der Sohn von Sator und Kat?

Klares Nein! Obwohl diese Theorie durch die Aufnahme von Max, während Neil spricht, etwas an Zugkraft gewonnen zu haben scheint. Die Zeitangaben stimmen jedoch nicht wirklich überein, und Max hätte die Hälfte seines Lebens invertiert verbringen müssen, um beide Zeit Linien zu vermengen. Außerdem zeigt Neil wenig bis gar keine Emotionen oder Regung, als Kat erschossen wird, und hat keinerlei Gefühle für das Ableben von Sator, was seltsam wäre, wenn es seine Eltern wären.

Viel Spaß bei Film – falls ihr noch einmal schauen werdet – oder es bereits getan habt.


Filmtrailer zu “Tenet”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.