“Mission: Impossible 7” | Nicolas Hoult gibt Schurkenrolle ab

Nicholas Hoult gibt Rolle ab in Mission Impossible ab

von Ilija Glavas

In “The Great” spielt Nicholas Hoult eine unterhaltsame Hauptrolle, in der er seine schauspielerische Vorliebe, die Komödie, ausleben kann.

“The Great” ist eine kommende amerikanische Comedy-Web-Fernsehserie, die am 15. Mai 2020 bei Hulu über den Aufstieg von Katharina der Großen Premiere haben sollte. Aber es scheint, dass die Serie – oder besser gesagt, die Coronavirus-bezogenen Dreharbeiten verzögern sich – ihn nun einen Film-Gig gekostet hat, da er seine nächste Mission abbrechen musste: den kommenden siebten Impossible Film.


Mission: Impissoble 7 ohne Hoult
Tom Cruise am Set zu MISSION: IMPOSSIBLE – FALLOUT. ©Paramount Pictures

Esai Morales wird ihn nun als einen der Schurken im Film ersetzen, und möglicherweise auch im achten Film. Christopher McQuarrie kämpft erneut mit Tom Cruise, Rebecca Ferguson, Ving Rhames und Simon Pegg um zwei Mission-Filme, die “back to back” gedreht werden.

Oder besser gesagt, mit den Dreharbeiten begonnen haben, bevor die Welt – Pandemie alles zum Erliegen brachte. Das Morales Böse kann, hat er eindrucksvoll in der Netflix Serie “Ozark” bewiesen:


Esai Morales in “Ozark” als Kartell Mitarbeiter ©Netflix

Leider bedeutet die Verzögerung bei der Planung, dass Hoult nicht mehr in der Lage sein wird, einen der großen Bösewichte zu spielen. Mission: Impossible 7 (bis es einen Untertitel erhält) zeigt die Franchise-Neulinge Pom Klementieff, Hayley Atwell, Shea Whigham und den Veteranen Henry Czerny als Eugene Kittridge (nachdem er Jahrzehnte zuvor im Original von 1996 aufgetreten war).

Der Film soll am 19. November 2021 erscheinen, der achte Film folgt am 4. November 2022.


q. Deadline, Empire Magazin, Netflix, Paramount, Variety

Weitere Film News: Hier

Mehr zu Esai Morales: Hier


Über den Autor:

Betreiber und Chefredakteur von Kinomeister. Aufgewachsen mit Kinoklassikern, die von Citizen Kane bis Star Wars reichen. Deckt mit seiner Film Besessenheit von schlechten Elvis Filmen bis hin zu Comic-Verfilmungen, alles ab. Hat durch Mitarbeit in Videotheken, lesen von Fachliteratur, langen Filmnächten und einem Selbst-Studium in Filmtheorie -und Filmanalyse, sein Fachwissen erweitert.