James Bond Produzenten bestätigen Kino Auswertung

Gestern gab es wichtige Neuigkeiten aus der Filmindustrie: das legendäre Studio MGM, eine Hollywood-Institution seit fast 100 Jahren, wird von Amazon für satte 8,45 Milliarden Dollar übernommen. 

Und mit dieser Nachricht kamen viele Fragen über die Zukunft der MGM-Filme auf der großen Leinwand, das Schicksal seiner kommenden Produktionen – und Amazons Pläne für seine neu erworbenen Filmschätze – einschließlich 007 und Rocky auf.

Während die meisten Antworten, zu den offenen Fragen, noch in der Luft hängen, haben die Produzenten von James Bond schnell alle Sorgen zur Film Version des Super-Spions zerstreut.



In einem Statement, das gegenüber Variety veröffentlicht wurde, sagten die Bond-Bosse Barbara Broccoli und Michael G. Wilson: “Wir sind entschlossen, weiterhin James-Bond-Filme für das weltweite Kinopublikum zu machen.”

Bond soll weiterhin auf der großen Leinwand zu sehen sein. Wenn sich “James Bond-Filme” auf die Hauptserie bezieht, könnte es für Amazon möglich sein, Spin-Offs oder Nebenabenteuer zu produzieren, die nicht unbedingt für die Kinoveröffentlichung gedacht sind, obwohl es bisher keine Gerüchte oder Pläne für solche Projekte gibt. 

MGM LOGO
© MGM STUDIOS

Auch wenn Bond lange Zeit von MGM vertrieben wurde, so wird das Franchise doch hauptsächlich von EON Productions verwaltet und seit der Ära von Daniel Craig international von Sony Pictures und – zum ersten Mal mit KEINE ZEIT ZU STERBEN – von Universal vertrieben. 

Kurz gesagt, die vollständigen Besitzverhältnisse der Figur sind kompliziert – aber was auch immer in Zukunft passiert, die zentralen Bond-Filme sollten ein cineastisches Angebot bleiben, einschließlich Daniel Craigs 007-Abgesang.

Quelle: Variety

© Universal Pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.