Special: Von Wolf Children bis WEATHERING WITH YOU Die besten Coming-of-Age-Anime-Filme Made aus Japan

WEATHERING WITH YOU

Coming-of-Age-Filme haben seit jeher einen festen Platz auf der Leinwand. Viele Klassiker von „…Denn sie wissen nicht, was sie tun“ über „Die Reifeprüfung“ bis „American Pie“ lassen sich in das breitgefächerte Genre-Portfolio einordnen. Im Anime gibt es ebenso einen Sammelbegriff für Filme, die sich um Selbstfindung, Identitätsbildung und Erwachsenwerden drehen: Slice of Life. Auch wenn dieser Begriff noch etwas weiter gefasst ist, so sind in den letzten Jahrzehnten allerlei großartige Animes rund um das Erwachsenwerden entstanden. Wir zeigen euch zum Release des neuen Slice-of-Life-Werks von Makoto Shinkai, WEATHERING WITH YOU, einige Genreperlen Made in Japan.


Mimi wo Sumaseba (Stimme des Herzens – Whisper of the Heart, 1995)

Wenn wir über Animes reden, dann darf auch ein Film aus dem Hause Ghibli nicht fehlen. Bald 25 Jahre ist „Stimme des Herzens“ alt, aber die Thematik ist so aktuell wie eh und je: Die 14-jährige Shizuku trifft eines Tages beim Verlassen eines Ladens ihren Mitschüler Seiji. Die beiden kennen sich nicht gut, doch kommen sich schnell näher. Seiji möchte Geigenbauer werden, Shizuku dagegen schämt sich, weil sie keine Visionen für ihre Zukunft hat. Ermutigt von Seijis Großvater, dem Besitzer des Ladens, beginnt sie mit dem Schreiben eines Romans und folgt der Stimme ihres Herzens.  Ein unglaublich atmosphärischer Film, der Alltagselemente mit Fiktionalem verbindet.


Trailer (englisch)

Byousoku 5 Centimeter (5 Centimeters Per Second, 2007)

Ein weiteres hochgelobtes Shinkai-Werk schafft es ebenfalls in unsere Liste: „5 Centimeters per Second“ aus dem Jahr 2007 ist strenggenommen nicht ein Film, sondern drei einzelne Kurzfilme mit einer Gesamtlaufzeit von einer Stunde. Er erzählt die Geschichte von Takaki und Akari, zwei sehr enge Freunde, die durch den Umzug von Akaris Familie voneinander getrennt werden. Über die Jahre verlieren die beiden sich immer mehr aus den Augen und schlagen ihren eigenen Weg ein. Anders als in anderen Shinkai-Filmen wollte der Regisseur diesmal keine Fantasy-Elemente integrieren, sondern einen echten Anime mit den realen Problemen vieler Menschen erschaffen. Herausgekommen ist wieder einmal ein detailverliebter Film, der Themen behandelt, die uns allen im Laufe unseres Lebens zwangsläufig begegnen.


Trailer


Ookami Kodomo no Ame to Yuki (Ame & Yuki – Die Wolfskinder, 2012)

„Ame & Yuki – Die Wolfskinder“ ist eine Erzählung aus von Studio Chizu rund um das Schicksal von Hana, einer College-Studentin aus Tokio, die sich in den letzten lebenden Werwolf verliebt. Trotz aller Widrigkeiten gründen die beiden eine Familie und Hana gebärt zwei Kinder, die das Werwolf-Gen des Vaters geerbt haben. Als dieser stirbt, muss Hana sich mit den Hürden einer Alleinerziehenden befassen und gleichzeitig die Identität ihrer Kinder in einer Millionenstadt schützen. Ein modernes Märchen rund um grenzenlose Liebe und den eigenen Platz in der Gesellschaft.


Trailer

Kimi no Na wa. (Your Name. – Gestern, heute und für immer, 2016)

Eine offensichtliche, aber dennoch mehr als verdiente Wahl fällt auf Makoto Shinkais „Your Name.“. Nicht nur ist er der erfolgreichste Animefilm aller Zeiten, auch von Kritikern wurde die Geschichte rund um Mitsuha und Taki, zwei Jugendliche, die über Nacht ihr Leben tauschen, hochgelobt. Eine einzigartige Geschichte, die mit gewohnt großartigen Bildern besticht.


Trailer

Seishun Buta Yarou wa Yumemiru Shoujo no Yume wo Minai (Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl, 2019)

Ein brandneues Werk ist CloverWorks „Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl“. Als Sequel der TV-Serie „Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai“ und auf Basis der Bände 6 Und 7 des gleichnamigen Light Novels lief der Film erst im Juni diesen Jahres in Japan an, auf ein Release in Deutschland bleibt zu hoffen. Im Film begleiten wir Sakuta und seine Freundin Mai, zwei Highschool-Schüler. Die glückliche Liebe der beiden wird jedoch auf den Kopf gestellt, als plötzlich zwei Versionen von Sakutas erster Liebe Shoko auftauchen. CloverWorks gelingt eine großartige Adaption der Vorlage und wartet mit jeder Menge berührenden Momenten auf.


Trailer (englisch)

Tenki no Ko (Weathering With You – Das Mädchen, dass die Sonne berührte, 2019)

Den Abschluss unserer Liste macht das neueste Werk von Makoto Shinkai: WEATHERING WITH YOU. Im Juli in Japan mehr als erfolgreich angelaufen schafft es der Film am 16. Und 19. Januar 2020 auch in über 250 deutsche Kinos. Er lässt uns eintauchen in die Welt von Hodaka und Hina, zwei verlorene Jugendliche in den Weiten Tokios, das seit Wochen von anhaltenden Regenschauern überschwemmt wird. Hina hat die Fähigkeit, den Himmel aufklaren und die Sonne scheinen zu lassen, wenn sie dafür betet. Hodaka riecht ein Geschäft und rät Hina, ein „Sunshine Girl“ zu werden – jemand, der gegen Geld die Sonne für Menschen scheinen lässt, wenn sie es am dringendsten benötigen. Doch dafür muss auch Hina einen hohen Preis zahlen. WEATHERING WITH YOU besticht mit wunderschönen Bildern und einer berührenden Geschichte, die den Film zurecht schon jetzt zu einem der erfolgreichsten japanischen Filme aller Zeiten macht.



Zum Filminhalt:

Der Oberschüler Hodaka braucht einen Tapetenwechsel: Es zieht ihn von der Einöde in das völlig überwältigende Tokio, wo das Leben aber nicht nur aufregend, sondern vor allem auch teuer ist. So sind seine Tage zunächst geprägt von Einsamkeit und er droht zu verelenden, bis es ihm schließlich gelingt, eine Anstellung als Redakteur bei einem fragwürdigen Okkultismus-Magazin zu finden. Als wäre sein schwieriger Start in der Großstadt ein Vorbote für das, was ihn noch erwarten wird, regnet es seit seiner Ankunft unaufhörlich. Doch eines Tages begegnet er in der quirligen Großstadt einem Mädchen, das sein Leben nachhaltig auf den Kopf stellen wird: der willensstarken Hina, die aufgrund familiärer Umstände alleine mit ihrem kleinen Bruder Nagi zusammenlebt. Hina hat besondere Fähigkeiten, denn ihr wohnt eine mysteriöse Kraft inne, die es ihr erlaubt, allein durch ein Gebet den Himmel aufklaren und die Stadt im wunderschönen Sonnenlicht funkeln zu lassen. Doch bald offenbart sich, dass diese mysteriöse Gabe auch ihre Schattenseiten mit sich bringt …


Mit WEATHERING WITH YOU – Das Mädchen, das die Sonne berührte geht nach „YOUR NAME. – Gestern, heute und für immer“ (2018), einem der erfolgreichsten Anime-Meisterwerke aller Zeiten, nun die Erfolgsgeschichte von Makoto Shinkai weiter. Nach dem überragenden Erfolg von „YOUR NAME.“, können sich die Zuschauer im erneut bildgewaltigen und emotionsgeladenen kommenden Kinofilm auf eine ganze Menge Poesie und Romantik gefasst machen. Die magische Atmosphäre wird mit dem einzigartigen und herausragenden Animationsstil untermauert, der schon im letzten Jahr zahlreiche Zuschauer begeisterte und auch dieses Jahr viel Potential mitbringt, um neue Grenzen zu sprengen.

In der deutschen Fassung sind Sebastian Fitzner (u.a. Tye Sheridan in „X-Men: Dark Phoenix) als Hodoka und Léa Mariage (u.a. Jackson Robert Scott in „The Prodigy“) als Hina zu hören. Lucille-Mareen Mayr und Rainer Fritzsche (u.a. Rafe Spall in „Men in Black: International) leihen Natsumi und Keisuke ihre markanten Stimmen. 

In Japan ist WEATHERING WITH YOU – Das Mädchen, das die Sonne berührte bereits jetztder erfolgreichste Film des Jahres 2019 und unter den Top 15 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Am Eröffnungswochenende übertraf er alle Erwartungen und lies sogar das Startwochenende von „YOUR NAME.“ mit 830.000 verkauften Tickets und einem Umsatz von ca. $10,98 Millionen hinter sich.

WEATHERING WITH YOU – Das Mädchen, das die Sonne berührte wurde für die Oscar®-Nominierungen als „Bester animierter Spielfilm“ und „Bester internationaler Film“ eingereicht, die ersten Einreichungen eines Animes seit Hayao Miyazakis „Prinzessin Mononoke“. Am 13. Januar werden die Nominierungen bekannt gegeben. Man darf gespannt sein, ob WEATHERING WITH YOU – Das Mädchen, das die Sonne berührte ins diesjährige Oscar®-Rennen gehen wird.