Google+

Kinofilm: Merida – Legende der Highlands

Posted by By at 20 Juni, at 11 : 36 AM Print

Kinofilm: Merida – Legende der Highlands

Merida ist eine sehr sture und dickköpfige schottische Prinzessin, welche sich gern in Bogen schießen übt und lieber auf Felsen klettert als die kleine niedliche Prinzessin zu sein. König Fergus, ihr Vater, schaut dabei gerne in die andere Richtung, erzählt seine Lebensgeschichte gerne und lässt die Prinzessin gewähren, während die Mutter alles aufwendet damit Merida Ihrer Rolle als zukünftige Thronfolgerin gerecht wird.

Diese Mutter/Tochter Konstellation ist dabei das tragende Filmelement. Da König Fergus über vier Clans herrscht, kommt es, der Tradition entsprechend soweit, dass sich Merida mit einem der drei Clan Söhne vermählen soll. Bei einem Wettbewerb im Bogenschiessen lässt Merida die Kandidaten nicht nur alt aussehen, sie demütigt dadurch die Clan Chefs und sieht sich dem Zorn Ihrer Mutter ausgesetzt. Nach einem Streit mit der Mutter, flüchtet sie in den Wald – wo das unheilvolle Schicksal seinen Lauf nimmt. Pixar schafft es auch mit Merida nicht in die Animations – Film – Zone für Erwachsene vorzustossen. Obwohl das Mutter/Tochter und Zwangsheirat incl. Tradition Thema – schwere Kost zu sein scheint, schaffen es die Macher diese, erstmals vor geschichtlichem Hintergrund erzählte Story, sanft und in typischer Disney Tradition zu erzählen. Dabei erreicht der Film nicht das Tränen-Niveau eines Toy Story 3.

Eine jugendhafte heranwachsende Prinzessin hält dieses Werk auf Kurs. Die bekannte Thematik über Frauen und ihr Recht auf Selbstbestimmung funktioniert in der hier präsentierten Konstellation eindrucksvoll. Trotz dunkler Momente bleibt der Humor hier keineswegs auf der Strecke. Meridas drei kleine Brüder sind hier das krabbelnde Chaos und haben tolle Auftritte. Wenn die drei Feuerköpfe, wortlos,  ihre eigene Chaostheorie entwickeln, bleibt kein Auge trocken.  Der Disney Store wird allein  aufgrund dieser Figuren großen Zulauf erhalten:  HIER KLICKEN

Auch hier passt das Timing der Regie wie in vielen Bereichen dieses Films, unterstützt durch detaillierte Animation und gute Musik. Der Soundtrack ist mit schottischen Liedgut und etwas poppigen Sounds gemischt, niemals nervig und sorgt in entscheidenden Momenten für die richtige Stimmung. Diese wird dem Zuschauer selten genommen – obwohl man nach den ersten Minuten sehr viel an Erwartungen erhält. Diese Erwartungshaltung zu Beginn, hält dann als einziger Kritikpunkt nicht bis zum Ende durch, da die Auflösung der Geschichte überhastet und zu schnell daher kommt.

Die Animationstechnik ist wieder einmal umwerfend brilliant. Man fühlt sich gleich in die schottischen Highlands versetzt, sieht mit großen Augen beeindruckende Landschaftskompositionen und genießt jede Minute der neuesten Pixar Tricktechnik. Wundervoll erzählte Geschichte – grosses Kino!

Dazu hier ein Trailer:

Weitere Trailer auf der offiziellen Disney Seite:  www.disney.de/merida

Weitere Informationen zum Film findet ihr unter : http://www.facebook.com/MeridaDeutschland  

Kinonews , , ,

Related Posts